Startseite  - Kontakt  - Impressum
Vermittlung
 

Sorgenkinder

Unsere Sorgenkinder sind die so genannten "schwer vermittelbaren" Tiere, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht so ohne weiteres eine neue Familie finden. Menschen möchten oftmals ein Traum-Tier, an dem alles stimmt. Sobald ein Tier jedoch alt, krank, behindert, oder in irgendeiner Art verhaltensauffällig ist, schrecken viele zurück.

Natürlich gibt es auch genügend Menschen, die sich solch einer Herausforderung stellen. Und genau auf diese Menschen hoffen wir! Wir hoffen, dass unsere Sorgenkinder irgendwann einen Platz finden werden, wo sich die Sorgen in Luft auflösen werden und aus Sorgenkinder Sonnenkinder werden.

Diese zwei Hunde sind leider schon so lange bei uns, und haben noch immer nicht ihre Menschen gefunden.

Es wäre wunderbar wenn sich zumindest mal ein Pflegeplatz für Kira und Sammy finden würde, damit sie endlich wieder etwas aufblühen und aus dem Tierheimalltag rauskommen.

 

KIRA

Unsere Grand Dame Kira wartet schon so lange auf ihre Chance

Unsere Grand Dame „Kira“ kann sich langsam, aber mit Sicherheit, jedem ins Herz schleichen. Bei den Mitarbeitern hat sie es schon geschafft, jetzt suchen wir DIE passende Familie für sie.
Kira ist am 31.10.2014 geboren und ist in unserer Obhut seit Mai 2016.

Sie zeigt Verhalten eines Hütehundes, deshalb gehen wir davon aus, dass sie ein Border Collie- Mix ist. Als Welpe von einem anderen Tierschutzverein vermittelt, kam sie mit 10 Monaten an diesen zurück. Der Tierschutzgruppe war es aber nicht möglich Kira aufzunehmen und es ergab sich, dass wir Kira übernommen haben und uns um ihre Wiedervermittlung kümmern.

Bei uns zeigt sie sich allen Fremden gegenüber erstmal skeptisch und ängstlich, ihre Unbeschwertheit gegenüber Menschen ist verloren gegangen und sie braucht Zeit, um sich an neue Personen zu gewöhnen. Aber schon in Rekordzeit können selbst Praktikanten sie anfassen und mit ihr schmusen. Wahrscheinlich vergisst deshalb kein Praktikant unsere Kira, denn es ist erstaunlich, in welch kurzer Zeit aus einer abweisenden Kira eine verschmuste Kira wird.

Spazieren gehen ist mit Kira entspannend, sie zieht selten, orientiert sich gut am Menschen und reagiert gut auf ihn.
Im Tierheim ist Kira ungern, es ist ihr zu laut, zu stressig, zu hektisch und zu wenig Kontakt zu Mensch und Tier. Diese Ausnahmesituation merkt man ihr deutlich an, denn sie reagiert auf alles Neue und möchte eigentlich doch nur ihre Ruhe.

Unsere „6 Chaoten“ haben Kira sehr angestrengt und es ging ihr in letzter Zeit nicht gut. Oft lag sie in ihrem Körbchen und wollte gar nicht in den Auslauf. Es schmerzt sie so zu sehen und es wird einfach Zeit, dass sich Menschen finden, die die Geduld aufbringen den wahren Kern unserer Kira kennen zu lernen und sich nicht von ihrer ersten Reaktion auf Unbekannte abschrecken lassen.