Startseite  - Kontakt  - Impressum
Der Tierhof
 

Der Eingangsbereich - treten Sie ein!

 

Um den gesamten vorderen Bereich des Geländes wurde eine Mauer gezogen, die sowohl Schutz vor Ausbruch als auch Sichtschutz gewährt.
Leider schützt die Mauer nicht davor, dass einfach Tiere darüber geworfen werden, die dann völlig verstört sind und sich auch oftmals verletzen. Warum können manche Menschen nicht den Mut aufbringen, zu klingeln und ein Tier mit Anstand abzugeben?

Eine Schleuse wurde errichtet, damit es keine
Ausbrecher gibt, wenn Besucher kommen.

Ansicht von innen. Kommen da etwa Besucher?


So hat der Hofbereich von Innen ausgesehen. Nur direkt vor demHaus ist gepflastert, alles andere war nicht befestigt. Rechts hinten sieht man das alte Scheunentor. Hier entsteht der Empfangsbeich bzw. das Büro des Tierhofes.


Das Scheunentor wurde durch eine Glastür ersetzt und im Innenbereich wurde eine Decke eingezogen. Mittlerweile ist auch der "Laufbereich" gepflastert.

Fortsetzung  Eingangsbereich

An der Wand zur Kantine nebenan wurde eine Tür eingebaut und so mit dem Empfangsbereich verbunden. Auch eine Gästetoilette wurde abgemauert. Eine Stahltreppe führt in den oberen Bereich der Scheune, der noch nicht ausgebaut ist und bisher als Stauraum dient. Im rechten Teil befindet sich der Empfang. Hier werden auch die Büroarbeiten erledigt.

Auch die ehemalige Kantine wurde renoviert und so hergerichtet, dass wir zu unseren Wochenend-Öffnungszeiten und Veranstaltungen Kaffee- und Kuchen anbieten  können.

Nach   der  Renovierung

Auch eine Waschküche ist entstanden, in der wir täglich Berge von Hundedecken und Handtücher waschen. Bei dieser Gelegenheit sei angemerkt, dass wir uns auch über eine Waschmittel- oder Putzmittel-Spende sehr freuen!

Der Müllplatz

Der Tierhof bwz. seine Tiere produzieren jede Menge Müll! Angefangen von leeren Futterverpackungen, zerfetzten Decken und Spielzeug, über kaputte Hunde- und Katzenkörbe, unbrauchbare Kratzbäume bis hin zu den Ausscheidungen der Hunde und Katzen einschließlich Katzenstreu. Die jährlichen Müllgebühren sind enorm und belasten unser Budget außerordentlich.

Deshalb unsere herzliche Bitte: spenden Sie keine Gegenstände, die eigentlich zum Wegwerfen wären, Ihnen aber "für die Tiere noch gut genug" erscheinen! Es kostet uns jährlich viele Hundert Euro, solche Spenden über den Restmüll zu entsorgen - Geld, das eigentlich für die Tiere bestimmt gewesen wäre.

Der Müllplatz wurde erst nach zehn Jahren Tierhof so hergerichtet, wie er jetzt ist.

Abtrennung von Eingangs- und Vermittlungsbereich

Im Eingangsbereich des Tierhofs leben unsere Gnadenhofhunde. Damit die Tierheimbewohner keinen unnötigen Stress haben, wurde von Anfang an der Eingangsbereich vom Vermittlungsbereich getrennt. Anfangs war dort ein normaler Zaun, was sich jedoch als suboptimal erwies. Unsere "Hofhunde" verbellten oftmals die Vermittlungshunde - und umgekehrt, wenn die Fellnasen aus dem Hundehaus in den Freilauf geführt wurden.

Jetzt ist ein "richtiger" Sichtschutz installiert, was für beide Seiten wesentlich entspannter ist.